Biologische Oberflächen



Damit Holzoberflächen für eine lange Zeit ihre Schönheit erhalten und vor äußeren Einflüssen geschützt sind, behandeln wir diese mit Ölen und Wachsen. Hierbei werden die Hölzer fein geschliffen und mit einem Holzöl eingelassen, um eine Sättigung der Fasern zu erreichen. Anschließend erfolgt der Auftrag eines erhitzten Wachses, das mit einem Vlies einpoliert wird.

Da die Aushärtung unter Einfluss von Sauerstoff und UV-Strahlung ihre Trocknungszeit braucht, sind die fertigen Oberflächen zu Anfang noch etwas empfindlich. Es sollten noch keine heißen Gegenstände oder Flüssigkeiten längere Zeit auf das Holz einwirken.

Bei strapazierten Oberflächen wie zum Beispiel, Tischen oder Arbeitsplatten, kann es sinnvoll sein, in Abständen von ein bis drei Monaten, das Holz mit einem Pflegemittel zu behandeln. Die Oberflächen werden dadurch immer härter und unempfindlicher. Hierbei können natürlich auch kleinere, punktuelle Beschädigungen leicht ausgeschliffen werden.



Wir wünsche Ihnen viel Freude mit unseren seidigen Oberflächen, die neben der unvergleichlichen Haptik auch über eine antistatische und raumklimatisch vorteilhafte Wirkung verfügen.

Zurück zu Materialien